Wolfram


Wolfram

Wolfram, Scheelium, Katzenzinn oder Tungsteinmetall (chem. Zeichen W), metallisches Element, findet sich meist in wolframsauren Salzen, im Wolframit, Scheelit (Tungstein), Wolframbleierz (Scheelbleierz), ferner als Wolframocker. W. bildet, aus Wolframsäure durch Wasserstoff oder Kohle reduziert, ein eisengraues, sehr hartes Metall; spez. Gewicht 18,2, Atomgewicht 184; an der Luft unveränderlich, gibt, mit Stahl legiert, sehr spröden Wolframstahl, der für Magnete in der Telegraphie, Uhrbestandteile, Schneidwerkzeuge und Glasschneidemesser benutzt wird. Wolframtrioxyd, das Anhydrid der Wolframsäure (Scheelsäure, Tungsteinsäure), wird aus den Salzen durch Salzsäure als gelbes Pulver abgeschieden, das sich leicht in Alkalien und Ammoniak zu Wolframaten löst und in der Malerei als Mineralgelb benutzt wird. Wolframsaures Natrium dient zum Imprägnieren feuergefährlicher Gewebe, wolframsaures Baryum als Ersatz für Bleiweiß. Durch Reduktion geht Wolframsäure in wolframsaures Wolframoxyd über, benutzt als Mineralblau, Wolframblau oder Mineralindig; Natrium- und Kaliumwolframat geben, mit Wasserstoff oder Leuchtgas reduziert, metallglänzende, kristallinische Massen, die gepulvert als Bronzefarben (Safran-, Magentabronze) verwendet werden.


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • wolfram — WÓLFRAM s.n. Element chimic, metal dur, cenuşiu deschis (în stare compactă) sau cenuşiu închis (sub formă de pulbere), lucios, folosit la fabricarea oţelurilor speciale şi a filamentelor pentru becuri electrice; tungsten. – Din germ. Wolfram, fr …   Dicționar Român

  • wolfram — [ vɔlfram ] n. m. • 1759; mot all. (XVIe), probablt de Wolf « loup » et Rahm « crème » ♦ Principal minerai de tungstène, tungstate naturel de fer et de manganèse, noirâtre. Mines de wolfram. On dit aussi WOLFRAMITE n. f. , 1892 . ● wolfram nom… …   Encyclopédie Universelle

  • Wolfram — may refer to:*the element Tungsten, called wolfram in German and a majority of languages **Wolframite, an iron manganese tungstate mineral *Wolfram Research, a software company in headquartered in Champaign, Illinois *Wolfram syndrome, a rare… …   Wikipedia

  • Wolfram Ax — (* 9. Dezember 1944 in Falkensee bei Berlin) ist ein deutscher Altphilologe. Leben Nach seinem Abitur (1964 in Hildesheim) begann er 1964–70 ein Studium der Klassischen Philologie und Germanistik an den Universitäten in …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfram [1] — Wolfram W, Atomgew. 184,0. Stahlgraues, schwer schmelzbares, sprödes Metall von 19,129 spez. Gew.; Schmelzpunkt 2800–2850°; verbrennt bei hoher Temperatur an der Luft zu Wolframsäureanhydrid WO3, und wird durch Reduktion der Wolframsäure mit …   Lexikon der gesamten Technik

  • wólfram — wolfram (del germ. «wolfram»; pronunc. [bólfram]) m. Forma internacional del nombre «wolframio». * * * wólfram. m. wolframio …   Enciclopedia Universal

  • Wolfram [2] — Wolfram (Scheel), chemisches Zeichen W, Äquivalent 92 (H = 1) od. 1150 (O = 100), Metall, wurde 1785 von den Gebrüdern d Elhuyart zuerst dargestellt, nachdem 1781 Scheele in dem schwedischen Tungstein eine eigenthümliche Säure entdeckt hatte,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wolfram [2] — Wolfram (Scheelium, Scheel, Katzenzinn) W, Metall, findet sich nicht gediegen, mit Sauerstoff verbunden als Wolframsäureanhydrid (Wolframocker), ferner als wolframsaurer Kalk (Scheelit, Tungstein), als wolframsaures Blei (Wolframbleierz, Stolzit) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wolfram [2] — Wolfram, W, Atomgew. 184,0, spez. Gew. 19,1, diamanthart, Schmelzpunkt bei etwa 3100°, der höchste von allen Metallen [1]. Die wichtigsten, sicher bekannten Sauerstoffverbindungen sind das braune Wolframdioxyd WO2 und das rein gelbe… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Wolfram — m German: from an old Germanic personal name composed of the elements wolf wolf + hramn raven. The name was borne in the Middle Ages by the poet Wolfram von Eschenbach (c.1170–c.1220) …   First names dictionary

  • Wolfram — Smn (Mineral, Metall) per. Wortschatz fach. (16. Jh.) Stammwort. Das Mineral wird im 16. Jh. im Erzgebirge entdeckt und als wolffram bezeichnet, älter wolfschaum (übersetzt als l. spūma lupi f., nfrz. écume de loup f.). Der zweite Bestandteil ist …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache